Handelskammer Bozen
Wirtschaft = Zukunft

Beiträge Digitalisierung (Ausschreibung Jahr 2019)

Laufende Ausschreibung

 

Die Handelskammer Bozen vergibt auch im Jahr 2019 Beiträge an die Südtiroler Unternehmen zur Förderung der Digitalisierung.

Gegenstand der Förderung: Beratungsleistungen, Weiterbildung und Investitionen zu Themen der Digitalisierung; mindestens 50 % der Ausgaben müssen Beratungen und/oder Weiterbildungen betreffen

Regime: de minimis

Begünstigte: Kleinst-, Klein- und mittlere Unternehmen, mit Geschäftssitz oder Betriebseinheit in der Aut. Provinz Bozen

Mindestinvestition: 5.000,00 Euro

Fördersatz: 50 % der förderfähigen Kosten

Maximale Beitragshöhe: 10.000,00 Euro

Antragsstellung: 10. April, 08:00 Uhr, bis 15. Juli 2019, 21:00 Uhr, mittels PEC an die PEC contracts@bz.legalmail.camcom.it

Gesamtbudget: 600.000 Euro

Die Beratung, Weiterbildung bzw. Investition muss mindestens eine der folgenden Technologien zum Gegenstand haben:

  • Lösungen für moderne Fertigungsverfahren (advanced manufacturing)
  • Generative Fertigungsverfahren (additive manufacturing)
  • Technische Lösungen für die immersive, interaktive und teilhabende Nutzung der/in der realen Umgebung (erweiterte Realität, virtuelle Realität und 3D-Rekonstruktionen)
  • Simulation
  • Vertikale und horizontale Integration
  • Industrial Internet und IoT
  • Cloud
  • Cyber-Security und Business Continuity
  • Big Data und Analytics
  • Digitale Kettenlösungen zur Optimierung des Supply-Chain-Managements und der Beziehungen zu den verschiedenen Akteuren (z.B. Drop-Shipping-Lösungen für „Angebote ohne Lager“ und „Just in time“)
  • Software, Plattformen und digitale Anwendungen für die Steuerung und Koordinierung der Logistik mit einem hohen Grad an Integrierung der Dienste (Kommunikation innerhalb des Unternehmens, Unternehmen mit telematischer Integrierung der Vorrichtungen vor Ort und der mobilen Geräte, telematische Erhebung der Leistungen und Betriebsstörungen der Vorrichtungen vor Ort; einschließlich der Tätigkeiten in Verbindung mit den Informations- und Managementsystemen, z.B. ERP, MES, PLM, SCM, CRM, etc., sowie Planung und Verwendung von Technologien für die Rückverfolgbarkeit, z.B. RFID, Barcode, etc.)
  • E-Commerce-Systeme
  • Systeme für die mobile und/oder Internetzahlung und elektronische Fakturierung und Fintech
  • Electronic Data Interchange-Systeme (EDI)
  • Geolokalisierung
  • Technologien für In-Store-Customer-Experience
  • auf die Prozessautomation angewandte Systemintegration

Für die Antragsstellung notwendigen Unterlagen

  • Antrag;

  • Projektbeschreibung;

  • Erklärung De-minimis-Beihilfe;

  • (falls zutreffend) Vollmacht;

  • Kostenvoranschläge, aus welchen eindeutig hervorgeht, welcher Anteil der Kosten sich auf die Beratung und/oder Weiterbildung, und welcher sich auf den Ankauf von Gütern bzw. Dienstleistungen bezieht;

  • Ausschreibung für die Gewährung von Beiträgen an KKMU für Beratungen, Weiterbildung und Investitionen zur Digitalisierung - Jahr 2019.

Wer kann mir bei Fragen weiterhelfen?

Dr. Martha Crepaz
Verwaltungstechnische Bearbeitung und Abrechnung der Gesuche
martha.crepaz@handelskammer.bz.it
Tel. 0471 945 557

DDr. Karin Pichler
Initiative Digitales Unternehmen – PID
karin.pichler@handelskammer.bz.it
Tel. 0471 945 531

Dr. Daniela Halbwidl
Initiative Digitales Unternehmen – PID
daniela.halbwidl@handelskammer.bz.it
Tel. 0471 945 691

Nascondi da menu: 
Sono state utili queste informazioni? 
Durchschnitt: 4.7 (6 votes)
Testo destra: 

Kontakt

Initiative Digitales Unternehmen – PID