Handelskammer Bozen
Die heimischen Frauenunternehmen konnten die Krise gut meistern.

Mehr Frauenunternehmen in Südtirol

WIFO-Kurzbericht

Bereits seit mehreren Jahren nimmt die Zahl der Frauenunternehmen in Südtirol kontinuierlich zu. Trotz Covid-19-Pandemie wuchs die Zahl im Jahr 2021 um 1,6 Prozent bzw. 172 Betriebe.

Ende 2021 waren 10.937 Frauenunternehmen im Handelsregister der Handelskammer Bozen eingetragen. Dies entspricht 18,2 Prozent der gesamten Südtiroler Unternehmen. Trotz der vielen Schwierigkeiten durch die Covid-19-Pandemie wuchs die Zahl der Frauenunternehmen im vergangenen Jahr um 1,6 Prozent. Wie auch im Jahr 2020 verzeichnete der Sektor „Verkehr und Lagerung“ das größte prozentuelle Plus (7,3 Prozent), was allerdings der niedrigen Anzahl an Frauenunternehmen in diesem Sektor geschuldet ist (Anstieg von 124 auf 133 Unternehmen). Es folgten das Baugewerbe mit einem Zuwachs von sechs Prozent und der Dienstleistungssektor mit fünf Prozent. Frauenunternehmen sind Unternehmen, bei denen Führungs- bzw. Besitzpositionen mehrheitlich von Frauen wahrgenommen werden.

Resilienz

Laut dem WIFO-Kurzbericht „Die Südtiroler Unternehmerinnen und die Covid-19-Pandemie – Ein Stimmungsbild“ waren so gut wie alle Frauenunternehmen von den Auswirkungen der Pandemie betroffen, drei Viertel davon sogar erheblich. Rund die Hälfte der Unternehmerinnen setzte daraufhin neue Strategien im Betrieb um, wobei die Einführung von flexibleren Arbeitszeiten (23 Prozent) die beliebteste Maßnahme darstellte. Jeweils 16 Prozent der Unternehmerinnen entschieden sich für die Entwicklung einer Webseite, die Einrichtung von Social-Media-Kanälen und die Digitalisierung der betrieblichen Prozesse.

Frauenunternehmen Sektoren.png

Kurzbericht herunterladen

Der WIFO-Kurzbericht „Die Südtiroler Unternehmerinnen und die Covid-19-Pandemie – Ein Stimmungsbild“ steht zum Download bereit.

Initiativen der Handelskammer

Die Initiativen des Beirats zur Förderung des weiblichen Unternehmertums zielen darauf ab, die Gründung von Unternehmen durch Frauen zu forcieren, Unternehmerinnen und Frauen in Führungspositionen zu fördern und die Position von Frauen in der Wirtschaft zu stärken. Im Rahmen der Initiative „Frau in der Wirtschaft“ organisiert das WIFI, der Service für Weiterbildung und Personalentwicklung der Handelskammer Bozen, mehrere Weiterbildungsmaßnahmen für Unternehmerinnen, Freiberuflerinnen, Frauen mit Karriereabsichten und solche, die sich selbständig machen wollen. Darüber hinaus bietet das „audit familieundberuf“ professionelle Unterstützung für Unternehmen bezüglich der Einführung von Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Lesen Sie auch

Carla Maria Grazia Laurino
Wer Gutes sät, wird Gutes ernten

Carla Maria Grazia Laurino

Annelies Leitner
Das Hobby als Beruf

Annelies Leitner

Margareth Irsara
Mut und Entschlossenheit

Margareth Irsara

Kontakt

WIFO - Institut für Wirtschaftsforschung

0471 945 708