Handelskammer Bozen
Der Gemeindeausschuss beschloss die Gründung einer Energiegemeinschaft.

Energiegemeinschaften

Das Pilotprojekt in Burgstall

Anfang Oktober unterzeichnete der Gemeindeausschuss von Burgstall einen Beschluss zur Gründung der ersten Energiegemeinschaft in Südtirol.

Zurzeit gibt es in Italien rund zwanzig aktive Energiegemeinschaften (Quelle: ORANGE BOOK der Fondazione Utilitatis und RSE). Dem Entschluss zur Gründung einer Energiegemeinschaft in Burgstall waren drei Monate intensiver Arbeit zwischen Bürgermeister, den verschiedenen Akteuren der Gemeindeverwaltung und den Projektpartnern Raiffeisenverband Südtirol und Alperia AG sowie dem technologischen Partner Regalgrid vorausgegangen.

Somit startet in Burgstall das erste Energiegemeinschafts-Pilotprojekt in Südtirol, gemäß dem neuen und umfassenderen Konzept der Gesetzesverordnung zur Umsetzung der EU-Richtlinie 2018/2001 RED II. Die entsprechende Richtlinie ist am 15. Dezember 2021 in Kraft getreten und wird mit den bald erscheinenden Durchführungsverordnungen endgültig geregelt.

Damit erhalten Energiegemeinschaften für die Dauer von 20 Jahren - zusätzlich zum Energiepreis - einen Beitrag für den kollektiven Eigenverbrauch.

Energie aus Photovoltaik

Die Gemeinde Burgstall stellt die Dächer der gemeindeeigenen Gebäude für die Erzeugung von Energie aus Photovoltaikanlagen zur Verfügung.

In einem zweiten Schritt werden private und betriebliche Gebäude miteinbezogen, mit dem Ziel, möglichst viele Photovoltaik-Platten auf den Dächern im Gemeindegebiet zu installieren.

Günstigerer Strom

Mit den Einnahmen aus der produzierten Sonnenenergie und der Förderung für den gemeinsamen Energieverbrauch soll der Strom dann für alle Mitglieder der Energiegemeinschaft günstiger werden.

Lesen Sie auch

Bei Photovoltaik-Anlagen gilt es rechtliche und technische Aspekte zu berücksichtigen.
Rechtliche und technische Aspekte

Photovoltaik-Anlagen

Die Südtiroler Wirtschaft ist bereit, an der Umsetzung mitzuarbeiten.
Ökonomisch nachhaltige Maßnahmen

Klimaplan Südtirol 2040

Kontakt

Rechtsangelegenheiten

DDr. Karin Pichler

0471 945 531