Handelskammer Bozen
Wirtschaft = Zukunft

Umweltkennzeichnung der Verpackungen

Für einen wirksameren und effizienteren Umweltschutz müssen die Verpackungen ordnungsgemäß gekennzeichnet werden.

Das Kennzeichnungssystem für Verpackungen besteht aus einem System von Nummern und Abkürzungen zur Angabe der Art aller verwendeten Verpackungsmaterialien (Primär-, Sekundär- und Tertiärverpackungen). Diese Informationen müssen gemäß den Bestimmungen der Entscheidung 97/129/EG der Europäischen Kommission angebracht werden.

Die genannten Verpflichtungen, die bereits im Jahr 2021 ausgesetzt wurden, werden nun bis zum 30. Juni 2022 weiter ausgesetzt.

Verpackungen, die die Anforderungen an die Umweltkennzeichnung nicht erfüllen und am 1. Juli 2022 bereits in Verkehr gebracht oder gekennzeichnet wurden, dürfen bis zur Erschöpfung der Bestände weiterhin vermarktet werden.

Ab dem 1. Juli 2022 gelten außerdem die Kennzeichnungspflichten für Verpackungen hinsichtlich der Informationen, die den Verbrauchern für die getrennte Sammlung von Verpackungsabfällen zur Verfügung gestellt werden müssen.

Nach den neuesten Bestimmungen muss der Minister für den ökologischen Wandel im Jahr 2022 per Dekret auch technische Leitlinien für die Kennzeichnung von Verpackungen erlassen.

Bis zur Verabschiedung dieses Dekrets ist es möglich, sich anhand der bisher vom CONAI erstellten Leitlinien über dieses Thema zu informieren:

  • Leitfaden, FAQs und Webanwendung CONAI zur Umweltkennzeichnung der Verpackungen

Save the date:

Das Amt für Umweltschutz veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem WIFI-Weiterbildung und dem CONAI am 22. März 2022 ein Live-Webinar in italienischer Sprache (mit Simultanübersetzung ins Deutsche) zu folgenden Themen:

  • Pflicht zur Umweltkennzeichnung der Verpackungen – die Leitlinien des CONAI:  technische Anleitungen, praktische Beispiele und die Instrumente, die den Unternehmen zur Verfügung stehen
  • Richtlinie über Einwegkunststoff: welche Anforderungen sind für Verpackungen vorgesehen?

Die Anmeldungen werden demnächst freigeschaltet!

Rechtsgrundlagen:

  • Artikel 11 des Gesetzesdekrets Nr. 228 vom 30. Dezember 2021 – erneute Verlängerung der Fristen für die Anwendung der Verpflichtungen zur Umweltkennzeichnung der Verpackungen
  • Artikel 39, Absatz 1-ter, Gesetz vom 21. Mai 2021, Nr. 69 (zur Umwandlung des Gesetzesdekrets Nr. 41 vom 22. März 2021 - dem sog. "decreto sostegni") – Aussetzung der Pflichten zur Umweltkennzeichnung der Verpackungen bis zum 31. Dezember 2021
  • Gesetzesdekret Nr. 183/2020 (das sog. “decreto milleproroghe 2021”) – Aussetzung der Pflichten zur Umweltkennzeichnung in Bezug auf die Informationen, die den Verbrauchern für die getrennte Sammlung von Verpackungsabfällen zur Verfügung gestellt werden müssen
  • Artikel 219, Absatz 5, des GvD 152/2006 abgeändert mit GvD 116/2020 (in Kraft seit 26. September 2020)
Waren diese Informationen hilfreich?
Durchschnitt: 3 (45 votes)

Kontakt

Umweltschutz

0471 945 654