Handelskammer Bozen
Wirtschaft = Zukunft
Iris Putz

Blumissima und My Senso

„Auch im Onlinehandel ist das Persönliche wichtig“

Iris Putz bringt mit zwei Unternehmen zwei unterschiedliche Sortimente an unterschiedliche Empfänger. Sie erzählt wie man da den Überblick behält und warum online und lokal kein Gegensatz sein müssen.

Wie war der Einstieg in den Online-Verkauf?
Das Schwierige war nicht das Erstellen des Onlineshops. Wir hatten ein Betriebssystem, das schon gut auf eine Website und einen Shop vorbereitet war, alles ist miteinander verbunden, wir müssen wenig händisch machen. Das Schwierige war die laufende Betreuung der Seiten und die Zielgruppe im richtigen Moment mit dem richtigen Content zu erreichen.

Können Sie beide Unternehmen gleich behandeln?
Nein, wir trennen sie komplett. Blumissima hat einen Onlineshop für Geschäftskunden (B2B), My Senso hingegen fokussiert sich im Onlineshop vor allem auf Privatkunden (B2C). Wir haben grundsätzlich eine unterschiedliche Strategie, jeweils eine andere Zielgruppe mit einem anderen Kaufverhalten, die Shops müssen daher anders ausschauen. Es gibt aber einen kontinuierlichen Meinungsaustausch zwischen den beiden Unternehmen.

Findet man geeignete Mitarbeiter/innen?
Mittlerweile schon, weil viele Mitarbeiter/innen die sozialen Netzwerke auch privat kennen und nutzen. Es gibt inzwischen auch viele gute Bildungsangebote. Das war vor einigen Jahren noch nicht so. Und dank Digitalisierung kann man das Angebot weltweit wahrnehmen, ich habe erst kürzlich online an einem Kurs in Dubai teilgenommen.

Wie bewerben Sie Ihr Angebot?
Im Bereich B2C ist Social Media unverzichtbar. Aber auch für den B2B-Verkauf werden die sozialen Netzwerke immer wichtiger, vor allem LinkedIn. Wir müssen versuchen, unsere Zielgruppe, also Gartencenter, Floristen, usw. mit dem richtigen Content zu erreichen.

Wie ist Südtirol digital aufgestellt?
Gefühlt hat jedes Geschäft mit Website auch einen Onlineshop. Jeder bemüht sich und entwickelt sich weiter. Vor allem der Lockdown hat einen großen Schub gegeben. Vor zwei bis drei Jahren war Südtirol bei der Digitalisierung relativ weit hinten, in diesem Jahr ist sehr viel geschehen.

Wie pflegen Sie Ihre Online-Kunden?
Wir versuchen uns vom Standard abzuheben, eine andere, persönlichere Ansprache zu verwenden und auf die Notwendigkeiten der Kunden einzugehen. Unser Ziel ist es, unsere Kunden nicht nur digital, sondern auch emotional abzuholen. Ich bekomme als Unternehmerin viele unpersönliche Massenmails, welche kaum gelesen werden.

Blumissima verkauft vor allem in Italien, My Senso weltweit. Gibt es Unterschiede zwischen den Ländern?
Ja, absolut. In Italien sind die Kunden eher zurückhaltend, sie testen und bestellen lieber öfters kleinere Mengen. Die deutschen Kunden sind offener, weil sie wohl mehr Erfahrung mit dem Online-Verkauf haben. Auch die Ansprache ist anders. In Deutschland gern per Du, in Italien im korrekten Italienisch und mit großer Höflichkeit. Dafür sind Kunden in Deutschland eher sachlich, in Italien emotionaler, hier es darf es auch einmal etwas kitschig sein. Unterschiedliche Kulturen verlangen eben unterschiedliche Umgangsarten. Hier ist große soziale Achtsamkeit gefragt.

Wie wird sich der Markt in den nächsten Jahren ändern?
Es ist schwierig, die Entwicklungen vorauszusehen, alles verändert sich sehr schnell. Es passiert in kürzester Zeit so viel, dass man nicht sagen kann, was in fünf Jahren sein wird. Viel wird nur mehr online passieren, auch aufgrund der Bequemlichkeit. Vor allem wird auch der lokale online Handel immer interessanter. Wir werden uns weiterbilden und auf dem neuesten Stand bleiben.

Info

Iris Putz, Jahrgang 1987, ist für zwei Unternehmen zuständig, „Blumissima“ und „My Senso“, beide in Bozen ansässig. Blumissima wurde vor rund 35 Jahren von Vater Peter Putz und Onkel Siegfried Putz gegründet. 2006 stieg Iris als gelernte Grafikerin in den Betrieb ihres Vaters ein. „Ich hab halt mal probiert“, sagt Putz, „wie es in vielen Familienbetrieben üblich ist. Und bin geblieben.“ Der Betrieb beschäftigt gut 20 Mitarbeiter/innen, unterhält eine Filiale in Verona und betreibt einen Großhandel für Keramiktöpfe, Glaswaren, Körbe, Deko- und Geschenkartikel, Bänder und Stoffe. Iris Putz kümmert sich um das Marketing, die Grafik und die Produktentwicklung und gemeinsam mit ihrem Vater um den Einkauf, muss aber, als Juniorchefin, auch das Gesamte im Auge haben. My Senso wurde 1997 gegründet und beschäftigt sich mit Duftmarketing vor allem für den Spa- und Wellnessbereich, aber auch für das Zuhause. Der internationale Auftritt wird von Siegfried Putz geleitet, Digitalisierung und Marketing von Laura Rotolo wobei Iris Putz auch hier ihr Know-how einbringt.

Waren diese Informationen hilfreich?
Durchschnitt: 4.5 (8 votes)

Kontakt

Digitales Unternehmen - PID

0471 945 691 - 692